Donnerstag, 31. Dezember 2020

Frontseite

Frontseite klingt sehr martialisch, so nach "Im Westen nichts Neues".
Aber das soll damit nicht gemeint sein.
Frontseite heißt Titelblatt, heißt: Was will dieser Blog mit dem seltsamen Namen?
Dieser Blog ist ein Männerblog. Er ist ein Männerblog, weil ich ein Mann bin und damit die männliche Sicht der Dinge einbringe. Er ist ein Männerblog, weil er die Anliegen der Männer- und Väterbewegung fördern soll, wie ich sie sehe.
Für mich sind Ziele der Männerbewegung:

  • rechtliche und gesellschaftliche Benachteiligungen für Männer zu beseitigen,
  • Männern ein positves Selbstbild zu geben,
  • männliche Anliegen in die Gestaltung der Gesellschaft einzubringen,
  • die Entwicklung von Buben zu selbstbestimmten und selbstbewußten Männern zu fördern,
  • Männern einen offenen und ungezwungenen, unverklemmten Zugang zu ihrer Sexualität und ihrer Körperlichkeit zu ermöglichen,
  • Männer ein ungezwungenes und offenes Verhältnis zu anderen Männern zu ermöglichen
Für mich sind Ziele der Väterbewegung:


  • rechtliche und gesellschaftliche Benachteiligungen von Vätern zu beseitigen,
  • die Rolle des Vaters in der Familie und im Bezug zu seinen Kindern zu stärken
  • das Miteinander von Vätern und Kindern zu fördern,
  • Vaterschaft stärker gesetzlich zu schützen
  • Vaterschaft und die wichtige Rolle derselben in der Gesellschaft stärker zu verdeutlichen.
Ich versuche in diesem Blog durch eigene Postings und durch Zitate, Diskusstionsgrundlagen und Argumentationshilfen zu geben.

Ein weiteres Thema, das mich beschäftigt ist, der Mensch in Staat und Gesellschaft und hier besonders die Nation als Gemeinschaft der rechtlich und politisch Gleichen.

Weitere Themen fließen ein, sofern sie mir wichtig sind, aber die obengenannten Themen sind die Kernthemen dieses Blogs, jedenfalls bis auf Weiteres.



Ein Wort zu Urheberrechten.
Ich verfolge mit meinem Blog keine kommerziellen Interessen. Es ist auch nicht meine Absicht, Autoren um ihren gerechten Lohn für geistige Arbeit zu bringen. Ganz im Gegenteil, es ist mein Ziel, Autoren, die zu den von mir ins Zentrum des Interesses gerückten Themen Bedeutendes zu sagen haben, bekannt zu machen, meine Leser auf diese Autoren aufmerksam zu machen und zu weiterer Lektüre zu animieren. In sofern betreibe ich eher Werbung, indem ich Texte in meinen Blog aufnehme.

Sollte sich dennoch jemand, in seinem Urheberrecht verletzt sehen, so genügt eine kurze Mail an dschindschin@email.de und ich lösche bzw. verkürze die entsprechenden Passagen.
Meine Leser weise ich darauf hin, dass Veröffentlichungen in meinem Blog nichts am Urheberrecht der ursprünglichen Autoren ändert, an die man sich also zu wenden hätte, wollte man die entsprechenden Texte anderweitig veröffentlichen.




Donnerstag, 4. Februar 2016

Wellcome!

Vielleicht sollte ich an dieser Stelle erwähnen, dass ich immer noch ein Männerrechtler bin, auch wenn ich in den vergangenen Posts der Flüchtling-/Migrantenthematik einen so breiten Raum geboten habe.

Als Männerrechtler und als klassisch Rechter kann ich die Einwanderung der Syrer und anderer Araber nur begrüßen, weil was das Wertegerüst der Leute betrifft, sich dieses ehr mit Männerrechtlern und Rechten verträgt, als mit dem der Linken.

So sind diese Einwanderer sehr stark familienorientiert, was ich auch bin. Sie sind religiös. Das bin ich auch, aber eben auf eine eigene Weise. So glauben diese Menschen an den einen Gott, genau wie ich. Auch ihre Einstellung zu Frauen gleicht der meinen, d.h. sie behandeln Schlampen wie Schlampen und ehrbare Frauen als ehrbare Frauen.

Wobei sich die Frage stellt, ob es ehrbare Frauen gibt. Nach meiner Ansicht gibt es nur Frigide und Schlampen. Das Beste, was einem Mann passieren kann, dass er eine gebändigte Schlampe als Frau hat, die einen heftigen Sexdrive hat, aber diesen zumindest in soweit gebändigt bekommt, dass sie ihren Mann nicht betrügt. Ehre ist kein weibliches Konzept. Eine Frau achtet auf ihren Ruf, das hat mit Ehre erst mal nichts zu tun. Und der Ruf der Frau hängt an der Verschwiegenheit ihrer Liebhaber. Und was weibliche Tugend betrifft, so geht es um die Frage gewollt oder nur nicht gekonnt. Aber das nur als kleine Randnotiz.

Und außerdem sind diese Männer stolz darauf, Mann zu sein - und das bin ich auch! Das teile ich mit den Juden, die sogar beten: Danke Herr, dass ich nicht als Frau geboren bin!

Mit Gendergedöhns oder dem Neuen Mann haben die Typen nichts am Hut. Da geht es ihnen wie mir. Die BRD halten sie für eine Schlampe, die man ausnützen kann. Dem kann ich nur zustimmen. Leider muss ich den Unterhalt dieser Schlampe löhnen, so haben wir ein Problem.

Wenn sich die Typen hier mal richtig etabliert haben, wird sich die Gesellschaft nach rechts bewegen, daran kann kein Zweifel bestehen. Und sollte der Islam Staatsreligion werden, dann ist der Feminismus entgültig over. Keine schlechte Perspektive!

Ich muss dann nur noch konvertieren, denn Beschnitten bin ich schon (aus medizinischem Grund), kann dann mit den Kumpels die Wasserpfeife schmauchen und den Garten von der Frau (oder den Frauen) herrichten lassen. Wenn die dann vor dem Sex zickt, darf ich sie hauen! Klingt gar nicht übel. Spanking soll ziemlich anregend wirken.

Was ich schon immer mal sagen wollte: Allahu akbar!

Und das mit dem Halal-Kochen geht auch klar! Mir schmeckt das Fleisch von Rind und Schaf sowieso besser, als das vom Schwein.


Ist der Typ nicht süß?!? - Welch ein Organ! - Da klappert im Himmel das Geschirr!

Hass auf die AfD - Hyperventilation bei den Linken

Es gibt da solche Sprüche, z.B.: Wenn Gott allmächtig ist, dann ist er nicht gut. Wenn er aber gut ist, dann ist er nicht allmächtig.

Will sagen, wenn Gott das Leid auf der Welt nicht beenden will, obwohl er es könnte, dann ist er kein Guter. Wenn er aber ein Guter ist, das Leid also beenden will, dann ist er offensichtlich nicht allmächtig.

Nun gut, bei den Gutmenschen ist es ähnlich.

Wenn sie denn nun wollen, dass alle Mühseeligen und Belandenen dieser Welt in Deutschland ihr Heil finden, dann muss man Fähr-, Bus- und Bahnverbindungen einrichten, um all diese Menschen nach Deutschland zu schaffen, um sie dann zu behausen und zu verköstigen.
Denn wer die Menschen erst aufnimmt, nachdem sie eine gefährliche Reise über Meer und Land hinter sich gebracht, einen wahren Hindernislauf bestanden haben, der lügt sich doch in die Tasche.
Wer aber zwar hilfsbereit aber doch noch nicht völlig übergeschnappt ist, der muss zwingend eine Grenze setzen, dann sonst schlägt die Hilfsbereitschaft bald in Feindschaft um.

Wir wissen doch, Besuch beginnt, wie Fisch, ab dem dritten Tag zu stinken.

Das darf aber nicht thematisiert werden. Die politisch-mediale Elite möchte weiterhin als allmächtig und gut gelten, d.h. vordergründig soll jeder Fremde bei uns willkommen sein, der in der Lage ist das Wort Asyl zu stammeln, aber, da Deutschland nicht allmächtig ist, versucht man den Zuzug zu bremsen, indem man den Hindernislauf bis zu unseren Grenzen erschwert, bzw. versucht, den Schwarzen Peter an andere Staaten zu verschieben, welche dann die notwendigen Grausamkeiten begehen sollen. So hat dann der linke Spießbürger weiterhin das gute Gewissen. Und es fällt ihm ja leicht ein gutes Gewissen zu haben, denn der linke Spießer zahlt ja nicht für den Unfug, den er da fördert

Kündigt jemand den Konsens des Schweigens und Verleugnens, wie die AfD, wird sie kriminalisiert. Man gießt Jauche über sie aus. Man verleumdet, man kehrt das Innere nach außen.

Darum jetzt eine ganz einfache Frage: Wieviel Millionen Menschen wollen die linken Gutmenschen der deutschen Bevölkerung zumuten? - Einfach mal eine Zahl! Das muss doch möglich sein!
Gut, und wenn dann diese Zahl erreicht ist, der Zustrom aber nicht endet, wie wollen sie dann das Limit durchsetzen? Gehen wir zurück zu antiken Zeiten, wo sich die Truppen dann mit Stöcken bewaffnet mit den Invasoren prügeln müssen. Wie behandeln wir massenhaften Rechtsbruch?

Sollten wir auf Gesundbeten setzen, so habe ich ein historisches Beispiel parat. England wurde angelsächsisch, als die als Söldner angestellten Angelsachsen und Jüten bemerkten, was für Weicheier die romanisierten Kelten in Britannien sind. Sie haben dann fluchs Familiennachzug praktiziert und die Kelten auf das Niveau rechtloser Sklaven heruntergedrückt, nachdem ein Großteilderselben ermordet bzw .in die Bretagne vertrieben wurden.

Merke: Ein Staat, der nicht in der Lage ist seine Grenzen zu sichern, hört auf ein Staat zu sein.

Gleiches gilt übrigens für Körperzellen. Mit dem Ende der Zellmembran endet auch die Zelle.

Ich werde das Gefühl nicht los, dass alle demokratischen Parteien, außer der AfD, verrückt geworden sind. Schlicht und einfach verrückt! Sie leiden unter einer wahnhaften Verleugnung der Wirklichkeit.

Montag, 1. Februar 2016

Ibn Chaldun - einer der ersten Soziologen

Ibn Chaldun
Seine Lehre von der Zivilisation und der Kultur ilm al-umran / علم العمران / ʿilmu ʾl-ʿumrān umfasst ausführliche Diskussionen des Verhältnisses von ländlich-beduinischem und städtisch-sesshaftem Leben, das einen für ihn zentralen sozialen Konflikt abbildet. In diesem Zusammenhang und mit Hilfe des Konzepts der asabiyya erklärt er sowohl in der islamischen als auch in der nicht-islamischen Geschichte den Aufstieg und Fall von Zivilisationen, wobei auch die Religion und der Glaube die Wirkung der asabiyya ergänzen und flankieren kann, wie zum Beispiel während der Herrschaft der Kalifen. Die Beduinen als Bewohner der ländlichen Regionen haben eine starke asabiyya und sind fester im Glauben, während die Bewohner der Städte im Verlauf mehrerer Generationen immer dekadenter und korrupter werden, ihre asabiyya also an Kraft verliert. Nach einer Spanne von mehreren Generationen ist die auf der asabiyya gründende Macht der städtischen Dynastie derart geschrumpft, dass sie Opfer eines aggressiven Stammes vom Land mit stärkerer asabiyya wird, der nach Eroberung und teilweiser Zerstörung der Städte eine neue Dynastie errichtet.
Und hierzu noch was zu asabiyya:

ʿAsabīya (arabisch عصبية, DMG ʿaṣabīya od. ʿaṣabiyya) bezeichnet in der arabischen Stammesgesellschaft die emotionale Bindung zwischen den Mitgliedern einer Familie, eines Clans oder eines Stammesverbands sowie ihre Bereitschaft, in jedem Fall gegenüber Außenstehenden zusammenzuhalten. Quelle: Wikipedia

Na ihr Kartoffeln, ihr Staatsgläubigen, ihr weichgewaschenen Untertanen, macht es in euren Köpfen endlich Klick?

Nö? Dann müßt ihr es eben erleiden, ihr oder eure Kinder oder Enkel!

PS.: Das beschriebene Phänomen ist auch sehr gut an der chinesischen Geschichte zu beobachten. Immer wieder wurde China von Reitervölkern überrannt, welche dann eine Art Kastensystem errichteten, wobei die Han-Chinesen zur unteren Kaste gezählt wurden. Zuletzt waren das die Mandschu, welche so verfahren sind.

Samstag, 30. Januar 2016

Eine Option, die Chance und Risiko ist!

Ich gehöre zu den Babyboomern und das heißt, ich bin es gewöhnt in der Schlange zu stehen. Immer sind wir zu Viele, das wird sich bis zum Tod dieser Generation fortsetzen.
Überfüllte Klassen, Aufnahmeprüfungen fürs Gymnasium, Numerus Clausus beim Studium, Probleme bei der Arbeitsplatzsuche, Probleme beim Aufstieg im Beruf - Gedränge allerorten.

Ich bin nicht sicher, ob unsere Gesellschaft, die Bürgergemeinschaft, die Gelegenheiten voll genutzt hat, welches dieses Überangebot an Arbeitskräften geboten hat.

Durch die Aktivierung der Frauen für den Arbeitsmarkt wird versucht, diesen für die Anbieter von Arbeitsplätzen glückseeligen Zustand noch ein wenig zu verlängern, mit fatalen Langzeitfolgen für die Zukunft des Staatsvolkes. Auch Kinder müssen produziert werden, und wenn dieser Vorgang für die Familien mit zu hohen Kosten verbunden ist, werden sich immer weniger dafür entscheiden.

Nun hat die Politik eine Make-or-Buy-Entscheidung getroffen und mehr als eine Million jünger Ausländer ins Land gerufen mit der unausgesprochenen Hoffnung, mit deren Hilfe die Folgen der absehbaren Verrentung der Babyboomer ausgleichen zu können.

Was die Verantwortlichen stets vergessen, dass sie stets Menschen bekommen, nicht nur Arbeitskräfte, und diese Menschen tragen ihr Wesen und ihre Kultur mit sich und es ist nicht leicht, aus einem wildfremden Menschen aus einer wildfremden Kultur einen Staatsbürger zu machen, der auch produktiv ist, d.h. mehr liefert, als er kostet. Aber es ist ein Potential vorhanden, das soll nicht bestritten werden. Aber es ist wie mit dem Salat im Kühlschrank: Wird der nicht rasch verarbeitet, hat man nur noch Abfall.

Jetzt gilt es die jungen Menschen, die in unser Land geströmt sind im Turbotempo so zu erziehen, zu lehren, dass sie bei uns zurecht kommen. Dazu gehört die Sprache. Dazu gehören die Regeln des Miteinanders. Dazu gehört eine ordentliche Berufsausbildung. Und dann brauchen diese jungen Männern Frauen, um Familien zu gründen, d.h. wir brauchen dringend einen entsprechenden Zuzug von Frauen. Dabei sollte darauf geachtet werden, dass diese Frauen zu unserem Land passen, d.h. ein Mindestmaß an Intelligenz und Offenheit für eine andere Kultur mitbringen. Niemals sollte man die Bedeutung der Frauen für die Kompatibilität zweier Kulturen und deren Vermischung unterschätzen.

Wenn ich bedenke, welchen Aufwand meine kleine Tochter getrieben hat, bevor sie sich ein Hamsterchen zugelegt hat, von Art und Durchmesser des Laufrades, bis zur Sandschale, dem richtigen Futter, dem richtigen Käfig, etc. Und beim Menschen, da hat man die naive Vorstellung, den könne man einfach in eine neue, ihm völlig fremde Umgebung werfen und er käme dann zurecht. Und die Hinweise auf die deutschen Flüchtlinge aus dem Osten greifen nicht. Sie waren unsere Landsleute, die aus ihrer Heimat vertrieben wurden, aus Deutschland nach Deutschland oder aus deutschem Siedlungsgebiet nach Deutschland.

Wenn für die jungen Männer, die in unser Land geströmt sind, nur Ausweg- und Hoffnungslosigkeit bleibt, dann kann das für unser Land böse Folgen haben.

Ceterum censeo Ära Merkel esse delendam!

Sonntag, 24. Januar 2016

Arier !?!

Es sind die Perser, die sich als Arier bezeichnen. Wer mehr wissen will, wird bei Wikipedia fündig.

Lustig ist, dass diese Arier in der Physiognomie und hinsichtlich der Religion ziemlich den Typen ähneln, welche gerade unser Land fluten.

Wird Deutschland gerade arisiert? Und das gerade zu der Zeit als Mein Kampf bald neu verlegt wird?

Wer es fassen kann, der fasse es!

Ist Merkel die Wiedergeburt dessen, dessen Namen viel zu oft genannt wird, das Kanzleramt das neue Dol Guldur ?

Und wer ist Manuela Schleswig? - Die Inkarnation von Baldur von Schirach?

Heinerich mir graust es hier!

Samstag, 16. Januar 2016

Wenn ich groß bin, will ich auch mal ein Nazi sein! - Vorsicht, Satire!

Nun inspiriert hat mich zu diesem Text ein Posting von  Leutnant Dino  der in die "DDR", also nach Thüringen, gefahren ist, um Kleidung von Thor Steinar zu kaufen, die ja mit einer nationalsozialistischen Einstellung konotiert wird.

Nun bin ich zwar ein lupenreiner Demokrat, der sich selbst eher als nationalliberalen Sozialisten bezeichnen würde, wobei das sozialistische Element ist, dass es mir wichtig ist, dass wirtschaftliches Handeln letztlich der Nation nutzt und nicht das Ziel habe darf, einige Wenige reich zu machen. Dabei bin ich aber überzeugt, dass das am besten durch das möglichst freie Spiel der Marktkräfte geschehen soll, wozu besonders die umfassende Information des Kunden, ja aller Marktteilnehmer gehört. Das fördert ungemein die Ethik.

Nun hat der Nationalsozialismus ja viele Facetten, darunter einige ziemlich dunkle, die ja hinlänglich bekannt sind. Aber er hat auch einige sehr helle, die gerne verleugnet werden. Ich denke an das Zerstören von Klassenschranken, unorthodoxe Lösungen für Massenarbeitslosigkeit (Nein, ich denke nicht an die Kriegsvorbereitung, sondern an den Reichsarbeitsdienst!), den sozialen Wohnungsbau, die Industrieförderung und den BDM, den Bund Deutscher Mädchen. Und während die moderne Gesellschaft bei Mädchen eher das Schlampentum und schlechtes Benehmen fördert, waren die Nazis in der Lage, das natürlich vorhandene Schlampentum der Frau zu unterbinden und diese zu brauchbaren Ehefrauen zu erziehen. Meine Mutter zum Beispiel musste mit anderen Mädelz ins Kohlerevier im Saarland, um als bewährte Arbeitsmaid kinderreichen Familien der Bergarbeiter zur Hand zu gehen. Das ist eine gute Übung für das wahre Leben, wo man dann den eigenen Kindern den stinkenden Hintern wischen muss. Und solche Flausen wie Karriere machen, was sowieso dem kleinsten Teil des Volkes gelingt, wurden so gleich mal zurecht gerückt.

So wurden viele Frauen gleich aufs rechte Geleis gesetzt, während die dummen und unerzogenen Mädelz heute nach einer kurzen Karriere als Schlampe dann als Alleinerziehende dem Sozialstaat zur Last fallen. Die klugen Mädelz handeln anders, machen Karriere und stellen dann mit 35 fest, dass sie das Wichtigste in ihrem Leben, nämlich Familie und Kinder, verpasst haben. Ja, Freiheit hat ihren Preis.

Ein kleiner Vergleich zeigt, dass die Nazis bessere Organisatoren waren, als unsere ganze PolitikerInnenkaste! Die Nazis haben Millionen Menschen verschleppt, zur Arbeit nach Deutschland, zur Vernichtung aus ganz Europa. Und .... gab es dieses Chaos wie bei uns mit den Flüchtlingen? Selbst der Massenmord lief reibungslos, was nun nicht positiv bewertet werden soll, aber es geht um die Organisation.  Auch die Eingliederung von Millionen von Fremdarbeitern und Kriegsgefangenen gelang, wobei, das muss ich einschränken, bei den sowjetischen Kriegsgefangenen hat entweder die Organisation versagt, oder es war gewollt, das diese unter erbärmlichen Umständen verrecken, eine beispiellose Schande.

Na jedenfalls, wenn ich vergleiche was die Nazis mit beschränkten Mitteln, es war schließlich Krieg, zu Wege brachten, und das vergleiche mit dem, was unsere schwachmatischen Sesselfurzer hin bekommen, dann kann man es schon geiler finden, ein Nazi zu sein, als so eine niedrige, schleimige Existenz. Von den Nazis wird gesprochen, als seien sie erst gestern von der Macht verschwunden. Unsere Nichtskönner werden vergessen sein, sobald sie der Wähler vom Sessel gekratzt hat, wobei, die Merkel ist dabei sich ein Denkmal zu setzen. Sie hinterlässt Restdeutschland ein Erbe, an dem noch Generationen zu knabbern haben werden. Wahrscheinlich hat sie Mein Kampf gelesen und von Hitler gelernt. Ja die Merkel hat was an sich. Das Bärtchen passt zwar nicht in ihr Gesicht, aber die rote Armbinde mit der Swastika auf weißem Rund, das passt zu ihr. Sie vollendet, was dem Führer nicht gelang, das deutsche Volk zu vernichten, nachdem es sich für den Sieg als zu schwach erwiesen hatte.